Pumpkin-Pie mit Walnusssahne

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist PSX_20201012_181102-2-768x1024.jpg

Kürbiszeit, i love it. Magst du klassischen Pumpkin Pie? Ich backe tatsächlich viel und verschiedene Sachen mit Kürbis, aber ich muss sagen, dass ich mich mit dem Gedanken von Kürbispüree zuerst echt nicht anfreunden konnte, doch seit einigen Jahres ist der Pumpkin-Pie tatsächlich ein absolutes Muss in der Herbstzeit, zumindest bei uns.

Dieses Rezept ist eine ganz besondere Variante und mein persönliches Pumpkin-Pie-Highlight, hier trifft ein herrlicher Schoko-Mürbeteig, auf würzigen Kürbispüree, mit cremiger Walnusssahne und knackigem Schoko-Walnuss-Topping.
Hört sich das nicht unglaublich lecker an?

… psst … es ist meeeega lecker …

Diese Version vom Pumpkin-Pie habe ich dieses Jahr zum ersten Mal getestet. All das was ich mag und was meiner Meinungs nach herrlich zusammen passt, habe ich zusammengewürfelt und – wie ich finde – ein wundervolles Rezept entwickelt.

Wenn du es nachbackst, hinterlasse mir hier gerne einen Kommentar oder teile dein Werk auf Instagram mit mir, indem du mich verlinkst @ninas_backstuebchen. Ich würde mich sehr darüber freuden.

Zutaten:

Schokomürbeteig:

  • 250g Dinkelmehl
  • 15g Backkakao
  • 50g Zucker, braun
  • 50g Zucker, weiß
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 130g Butter
  • 1 Ei
  • 0,5 TL Backpulver
  • 50g Zartbitterkuvertüre, geraspelt

Kürbisfüllung:

  • 500g Kürbis, Hokkaido
  • 2 Eier
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 P. Vanillezucker
  • 150g Frischkäse
  • Zimt, Kurkuma, Salz, Muskat
  • 1 EL Vanillepuddingpulver

Walnusssahne:

  • 200g Sahne
  • 1 P. Sahnesteif
  • 100g Walnüsse, zerkleinert

Topping:

  • 50g Walnüsse
  • 50g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

1. Mürbeteig: hierfür die o.g. Mürbeteig-Zutaten zu einem Teig verkneten und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Ich bereite meinen Mürbeteig jedoch gerne am Vortag zu und lasse ihn bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank.

2. Die Kürbisfüllung: den Kürbis kleinschneiden, in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und salzen. Den Kürbis weich kochen, danach abgießen, etwas abkühlen lassen und pürieren.

3. Die restlichen Zutaten zum Kürbispüree dazugeben und verrühren. Die Kürbismasse darf schön würzig sein. Salz spielt natürlich eine wichtige Rolle und hier darf es ruhig etwas mehr sein. Aber auch mit Kurkuma, Muskat und Zimt musst du nicht geizen. Aber fang ruhig mit weniger an, damit du dich beim würzen ggf. noch steigern kannst. Teste dein Kürbipüree einfach immer wieder, bis es deinen Geschmack trifft.

4. Nun den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, die Tarteform (18er) mit Teig dem Teig auslegen und den Rand begradigen/abschneiden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und dann die Kürbismasse einfüllen.

5. Die Tarte nun bei 180° Ober-/Unterhitze für a 40 Minuten backen -Stäbchenprobe- Die Tarte sollte perfekt sein wenn die Kürbismasse leicht aufgegangen ist, etwas heller als vorher und angetrocknet aussieht (evtl entsteht auch hier und dort ein kleiner Riss) und keine feuchte Masse an deinem Holzstäbchen kleben bleibt.

6. Den Pumpkin-Pie nun komplett auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Walnüsse zerkleinern. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und die zerkleinerten Walnüsse einrühren. Die Walnuss-Sahne auf der Tarte verteilen.

7. Nun noch die 50g Kuvertüre und die 50g Walnüsse zerkleinern, miteinander vermischen und über die Sahne streuen.

INFO: Wer meine Rezepte kennt, weiß das ich immer gerne etwas mehr Mürbeteig zubereite um noch ein paar Plätzchen zu backen. So war es auch hier, der Mürbeteig reicht somit für die Tarte und für ein paar extra Plätzchen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.