Kürbis-Apfel-Macadamia-Gugelhupf

Halloooo Herbst … Endlich bist du da … Diese wundervolle Jahreszeit wird heute bei uns mit einem Kürbis-Apfel-Macadamia-Kuchen eingeläutet.
Rustikal, würzig und mit reichlich Nüssen getoppt. So darf ein Herbstkuchen aussehen und genau so muss ein Herbstkuchen schmecken.

Ich liebe den Herbst – buntgefärbte Natur, wunderschöne Farben, Kerzenschein, Abende mit Kuscheldecken, Nüsse, Äpfel, Kürbis … um nur ein paar der wundervollen Dinge aus der Herbstzeit zu nennen.

Und dann gibt es natürlich noch diesen wundervollen Kuchen … ihr Lieben, die Herbst-Back-Saison ist eröffnet.

Zutaten

Teig:

  • 3 Eier
  • 130g Butter
  • 130g brauner Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 TL Tonkabohnen-Paste
  • 1 EL Ahornsirup
  • 200g Dinkelmehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Backpulver
  • Salz, Muskat, Zimt, Zitronenabrieb
  • 260g Kürbis, Hokkaido (geschält,entkernt)
  • 120g Apfel (geschält,entkernt)

Topping:

  • 80g Butter
  • 50g Puderzucker
  • 150g Frischkäse
  • 50g Macadamias, geröstet

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen und deine Backform vorbereiten.

2. Kürbis und Apfel schälen, entkernen und zerkleinern/raspeln.

3. Die Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz schön steif schlagen und auf die Seite stellen.

4. Eigelb, Butter, Zucker und Tonkabohnen-Paste schaumig schlagen. Nun Ahornsirup, Dinkelmehl, Mandeln, Backpulver und Gewürze dazugeben und gründlich verrühren.

6. Kürbis und Apfel unterheben und danach ebenfalls den Eischnee unterheben. Den Teig nun in die Form (18er) füllen und für ca 40 Minuten backen

7. Für das Topping die Butter hell schaumig schlagen. Puderzucker dazugeben und verrühren. Frischkäse ebenfalls einrühren. Die Macadamias zerkleinern.

8. Den ausgekühlten Kuchen mit der Creme bestreichen und den Macadamias bestreuen.

Dieses Rezept ergab 1 Gugelhupf und 4 Muffins

*Werbung
Backform: 18er Gugelhupf-Form von Zenker
Macadamias: -just roasted not salted- von Seeberger
Tonkabohnen-Paste: RUF
Backtrennspray : Günthart

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.