Pumpkin Pie mit selbstgemachter Karamellsauce

Es ist wieder so weit – Halloween steht vor der Tür und zu diesem Anlass haben wir – meine lieben Bloggerkolleginnen und ich – uns zusammengetan und etwas ganz Besonderes geplant. Dich erwarten tolle Rezepte zum Thema Cozy Halloween – jetzt fragst du dich sicherlich „was ist Cozy Halloween“ ? Unsere Rezepte zeigen dir ein gemütliches, ruhiges Halloween – keine schrillen Farben, keine wilde Deko – einfach eine Harmonie aus Herbst und Halloween. Sei gespannt und schau dir unsere Beiträge an  – du findest unsere Beiträge auch auf Instagram unter #cozyhalloween 

Mit dabei sind

 

Zutaten

Mürbeteig

  • 250 g Dinkelmehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 90 g Zucker
  • Vanille – bei mir aus der Vanillemühle von Pickerd
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Butter, kalt
  • 1 Ei

Kürbisfüllung

  • 500g Kürbis, Hokkaido geschnitten, entkernt
  • 2 Eier
  • 5 EL brauner Zucker
  • 1 TL Vanillepaste
  • 100 g Frischkäse
  • 100 g Schmand
  • 0,5 TL Zimt
  • eine gute Prise Salz
  • Muskat, Nelken, Piment – oder einfach eine Pumpkin Spice Gewürzmischung
  • 1 EL Speisestärke

Karamellsauce

  • 150 g Zucker
  • 5 EL Wasser
  • 150 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • eine Prise Salz  – nach Belieben auch mehr

Zubereitung

Die Karamellsauce bereite ich immer einen Tag vorher zu, denn wenn diese durchziehen konnte ist sie perfekt. Hierfür den Zucker mit dem Wasser aufkochen und bei mittlerer Hitze goldbraun köcheln lassen, das ganze dauert ca 10-15 Minuten. Sobald du eine schöne goldbraune Farbe erhalten hast nimmst du den Topf von der Herdplatte und gibst die Sahne und die Butter dazu, das ganze muss dann bei kleiner Hitze zu einer glatten Masse gerührt werden. Keine Angst vor Zucker-Klumpen diese lösen sich auf – ggf. musst die Hitze hierfür nochmal kurz erhöhen um alles noch einmal aufzukochen. Mit etwas Salz verfeinern / abschmecken. Das Karamell ist jetzt etwas dunkler / Bernsteinfarben und cremig flüssig – aber genau so soll es sein. Das Karamell musst du nun umfüllen, abkühlen lassen und im Kühlschrank lagern, am nächsten Tag / ein paar Stunden später ist es schön durchgezogen und du hast eine hell cremige Karamellsauce. Wenn du magst kannst du die Karamellsauce natürlich auch direkt verwenden – ich mag sie jedoch lieber wenn sie komplett abgekühlt ist.

Für den Mürbeteig vermischst du Mehl, Mandeln, Zucker und Salz miteinander. Dann gibst du die Butter in Stücken, das Ei und die Vanillepaste dazu und verknetest alles zu einem geschmeidigen Mürbeteig. Dieser kommt dann eingepackt für 1 Stunde in den Kühlschrank. Info: der Teig reicht für den Kuchen und zusätzlich ein paar Plätzchen, diese kannst du zur Deko verwenden oder einfach so vernaschen. Nun geht es aber erstmal weiter mit der Kürbisfüllung.

Für die Kürbisfüllung den Hokkaido Kürbis gründlich waschen, entkernen und in Stücke schneiden. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und weich kochen. Danach pürieren und etwas abkühlen lassen, es sollte noch max. lauwarm sein. Danach das Kürbispüree mit den restlichen Zutaten verrühren, bis du eine schöne glatte Masse erhältst. Die Masse darf schön würzig sein, hierfür verwende ich immer eine Pumpkin Spice Gewürzmischung und zusätzlich noch ca 0,5 TL Zimt und etwas Salz.

Nun rollst du den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus, fettest eine 18er Tarteform oder Springform ein, legst den Teig hinein, drückst ihn an und „schneidest“ den Rest weg. Die Kürbismasse einfüllen und bei 180° Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten backen -Stäbchenprobe- Auskühlen lassen.

Danach 200 ml Sahne mit 1 P. Sahnefest steifschlagen und den Pumpkin Pie mit Sahne und Karamellsauce genießen.

4 Kommentare

  1. Pingback: Schoko-Kürbis Kuchen mit Streuseln für ein gemütliches Halloween – Culirena

  2. Der Pie sieht einfach super aus! Absolut „Cozy“! Toll!

  3. Liebe Nina, wow das ist eine wahre schön, dein Pumpkin-Pie grandios!

  4. Dein Pumpkin Pie sieht toll aus. Mir gefallen deine Buchstabenkekse dazu richtig gut. Sehr schöne Idee.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.